Karneval 2018 - Es ist wieder soweit

6:15 Uhr. Der Wecker klingelt... meist ein Kampf mit der Schlummertaste, aber heute... schneller geht's kaum, denn die Zeit drängt. Weiberfastnacht. Das Radio zuerst... Stadt mit K... Volltreffer, schon mal ein guter Einstieg. Alles ist bereits am Abend zuvor vorbereitet worden, alles liegt an seinem Platz, denn sonst wird es zeitlich eng.

Die ersten Schritte sind wie immer: Duschen, Kaffee, Frühstück und dann. Genau: Jetzt das Kostüm!
Ahhhh! Eine Damenstrumpfhose... boahhh, wat'ne Scheiße! Jetzt das Kostüm... Rock... dann schminken.. 6:45 Uhr. Den Rest des Kostüms anlegen! Alles muss mitgenommen werden, Portemonnaie, Schlüssel, dies und das, aber es darf das Kostüm nicht ruinieren. Die Zeit drängt. Geschafft!



Joooo: Das Thema, passend zu den aktuellen Ereignissen in Köln vom 11.11.2017, die die Oberbürgermeisterin Reker laut WDR mit den Worten beschrieb: 
"Der Karneval ist in den letzten Jahren - oder eher Jahrzehnten - zu etwas geworden, das eher einem allgemeinen Besäufnis entspricht, als dem, was unsere Karnevalskultur ausmacht."
Also: "Suffe, Kotze, Danze - Kölner Leitkultur?!
Das Kostüm eine Mischung zwischen dem traditionellem Funkemariechen-Outfit und dem mitgenommenem Karnevalisten... 

Mitgenommen, das ist das richtige Wort für die ersten Meter mit dem "luftigen Kostüm", denn die Eifel zeigt sich von ihrer kernigen Seite. -5° C zeigt das Thermometer. Das Kostüm zeigt seine Schwächen, aber da muss ich durch. 

Ab ins Auto und ein 15 Stunden Tag beginnt. Am Arbeitsplatz Stimmung gut, alles läuft einwandfrei. Um 11 Uhr wird die Arbeit eingestellt und es geht traditionell zu einer Kollegin, die ihre Wohnung für die Feierlichkeiten zur Verfügung stellt, damit dort rund 15 Kollegen ihr Unwesen treiben können. Ein Hoch auf die Kollegin!

Dann ab auf den Marktplatz, buntes Treiben und jede Menge Stimmung. Danach in die Kneipen und dort jedanzt, jeschwaad und ja, das gab es auch: jesuffe, jekotz und wieder jedanz... War immer so, bleibt so, gehört dazu, denn die Mehrzahl der Jecken war jeck, die Exzesse stammen von wenigen... nicht der Karneval ist schlecht, sondern die, die auch im Alltag über die Stränge schlagen. 

Alaaf, Mayoh, Helau, Ahoi...... egal, geht feiern!

HMV - Børøysund - 1:250 Teil IV

Nun betrachte ich die Kartonarbeiten am Modell als abgeschlossen. Nun kommt noch die Takelage, die aus Drähten aus Elektrolitzen gefertigt wird. Eine Arbeit, die ich gerne verschiebe, denn das ist Nervensache und da ist Ruhe für nötig... also heute eher nicht... vielleicht morgen... oder dann, wenn ich Lust habe, damit der Bau auch weiterhin Spaß macht. Denn eines macht die Børøysund auf jeden Fall: SPASS!




Kartonmodellbau - Halberstadt CL II - 1:72

Ab und zu packt einen der Basteltrieb - gegen jede Vernunft und ohne Zurückhaltung - und so landete die Halberstadt CL II im Maßstab 1:72 auf meinem Basteltisch. Wieso gegen jede Vernunft? Ja, weil es sind ja schon etliche Bausätze im Bau... muss man da denn wirklich wieder etwas Neues anfangen? Ja! Es sollte ein Modell werden, welches sich innerhalb kurzer Zeit bauen lässt, welches auf einem DIN-A4 Bogen Platz findet, welches als Versuchsbau für ein mögliches Bastelprojekt für Jugendliche / Jugendgruppen gedacht war und... jetzt ist es halt da... muss also gebaut werden!

Der Bausatz, eher der Modellbaubogen, stammt von der Seite landships.info und wurde von Wayne McCullough entworfen. Trotz seines amerikanischen Papierformats ließ sich der Bogen auch auf DIN A4 ausdrucken, das Ganze mithilfe eines Laserdruckers und fixiert mit Acryl Klarlack.

Der Bau dürfte um die 6 Stunden betragen haben. Probleme gab es eigentlich keine, denn der Bausatz ist pfiffig und überschaubar. Nur als Bauprojekt für Jugendliche... Geduld, Feingefühl und Erfahrung bedarf es schon, also weitersuchen.







Kartonmodell - GPM - Bleriot BE2e Experimental 1:33 - Teil III

Endlich wieder Zeit gefunden, um in kleinen Schritten weiterarbeiten zu können. Es geht nur in kleinen Schritten weiter, da - jahreszeitlich bedingt - kaum Zeit vorhanden ist und gleichzeitig dieses Modell ein wenig zum Abschalten dienen soll. Nur Basteln, wenn auch Zeit und LUST vorhanden ist. Zudem soll das "Vögelchen" ja auch gelingen.

Ein besonderes Anliegen ist es, die Kanten, also dort, wo man das Papier noch erkennt, möglichst farbtreu zu übermalen. Bei diesem Modell versuchte ich es zu Anfang mit Aquarellfarben, aber dann fiel mir ein, dass es noch eine große Menge an Vallejo Acrylfarben geben müsste, die in meiner Kiste (für den Plastikmodellbau) herumschlummern müsste... der optimale Farbton für die Bespannung ist Vallejo 70830 (German Field Grey WW II). Passt in der benötigten, verdünnten Form ausgezeichnet.

Ein kleines Problem sind noch die zu schneidenden Kartonverstärkungen. Würde ich die genannte Stärke des Kartons auch verwenden, so passten die Verstärkungen nicht mehr in die "äußere Hülle"... Also vorher alles ausprobieren.

Das Seitenleitwerk und eines der Höhenleitwerke wurde bereits gefertigt. Die Sitze samt Gurte sind auch verbaut. Mal sehen, was ich jetzt anpacken werde. Spaß soll es machen.